Sonntag, 16. September 2012

Firepower...oder doch nur 10% sind Technik!?

Jetzt werden die Puristen und Dozenten von Workshops über Blitztechnik, die sagen, dass ein gutes Bild nur zu 10% von Technik abhängt, wieder aufstöhnen. Ich konnte aber bei diesem Angebot nicht "Nein" sagen. Die Rede ist von einem WalimexPRO-Studioset , das erst fünfzehn Monate alt war und nur noch knapp die Hälfte kosten sollte...3,2,1, meins!
Am Freitag wurde das Set geliefert und ich war vom Umfang doch einigermaßen erschlagen. Sooo viele Einzelteile, aber eben alles dabei, was man für die Studiofotografie braucht...Ich werde hier nicht alles aufzählen, denn wen´s interessiert, der kann sich über den Link informieren.
Gestern habe ich das Set dann mal ausprobiert und muss sagen, dass ich meinem Dozenten vom Studioblitzkurs in Bonn danken muss für seine Empfehlung Produkte von Walimex zu kaufen.
Geräte machen einen robusten Eindruck und die Ständer halten wirklich viel aus...Das kann ich zurecht behaupten, denn als ich meine Fotosession beendet hatte, ist einer unserer Kater von seinem Kratzbaum auf eine der Softboxen gesprungen...und nix ist passiert! Muss allerdings gestehen, dass mir fast das Herz stehengeblieben ist...
Aber nun von Anfang an! Zunächst habe ich den ersten Blitz aufgebaut. Ständer, wie erwähnt robust und vor allem mit sehr guten Arretierungen für die Höheneinstellung versehen. Dann kam eine der Softboxen dran und ich kann jetzt verstehen, dass die meisten Fotografen sie nicht mehr demontieren. Das ist echt Frickelarbeit!, aber auch diese Teile sind robust und halte rohe Gewalt besser aus als andere Marken!. - Jetzt der Trick, den ich im Fotokurs in Bonn gelernt habe, den Blitz in die am Boden liegende Softbox einrasten lassen und dann erst auf´s Stativ stellen. Versucht man nämlich die Softbox an den Blitz zu montieren, der schon auf dem Ständer sitzt, hat man seine liebe Mühe und kann außerdem einige Wunder erleben. Der Blitz könnte vom Ständer kippen, die Box rastet nich ein und vor allem, wenn schon eingeschaltet ist, kann´s einen netten Kurzschluss geben, wenn der Metallrahmen der Softbox an den stromführenden Teil des Blitzes aneckt...
Da stand nun der erste Blitz und nun ging es an die Einstellungen. Als typischer Mann habe ich vorher selbstverständlich NICHT die Bedienungsanleitung gelesen. Das sollte sich rächen. So dauerte es etwas, bis ich kapiert habe, wie die Schalter funktionieren. Ist auch nicht selbsterklärend, dass das Einstelllicht mit dem Blitzstärkenregler zwar angeknipst wird, aber dann über die Tasten unter dem Diplay gesteuert werden. Was mir außerdem neu war, ist die Tatsache, dass Einstelllicht und Blitz auf die gleiche Stärke eingestellt werden können, was natürlich die Beurteilung der Ausleuchtung erleichtert.
Dann habe ich Fotos über Fotos gemacht und die verschiedenen Ausleuchtungen und vorhandenen Aufsätze ausprobiert. Die verschiedenen Szenerien machte ich bis zu "Low-key-Aufnahmen", die mich im Moment auch sehr reizen, muss das später vertiefen...
Weiter ging es mit dem zweiten Blitz und weiteren Fotos bis zum dritten Blitz, den ich zur Ausleuchtung des Hintergrundes verwendete. Endlich konnte ich auch ein paar "High-key"-Aufnahmen machen, wobei ich auch wieder das Platzproblem hatte, was den Abstand vom Modell (also mir) zum Hintergrund anging...
Dennoch! Nachdem ich über 200 Fotos im Kasten hatte, war ich happy und bin total begeistert von der Anlage! Freue mich schon auf das nächste Mal, wenn ich dieses Set wieder nutzen kann...