Sonntag, 3. Februar 2013

Es gibt nichts besseres...

als zu fotografieren, im Regen/Schnee zu stehen und die Welt um sich zu vergessen...
Ach, ich weiß auch nicht! Ich habe es am letzten Wochenende jedenfalls total vermisst, dass ich nicht auf eine Phototour starten konnte. Dieses Wochenende wäre es auch fast nichts geworden, also habe ich am Samstag noch bis abends gearbeitet, um am Sonntag Zeit zu haben.
Ich hatte mir die Eifel zum Ziel gesetzt und wollte auch wieder ein paar Belichtungsreihen machen, um zuhause wieder HDR-Bilder daraus zu machen. Meine erste Station war zunächst der "Naturpark Eifel" und das hohe Venn, aber hier gefielen mir die Motive nicht. Naja, nicht ganz! Auf einer Waldlichtung war ich gerade dabei mein Zeug zusammenzupacken, als ein Fuchs aus dem Wald kam und mich ganz neugierig ansah...Leider hatte ich nicht so schnell und vor allem ruhig und leise meine Teleobjektiv am Start und so musste ich ihn ziehen lassen...
Ich bin dann bis nach Monschau gefahren, habe meine Sachen gepackt und bin durch die Stadt gelaufen. Als ich in der Altstadt ankam, fing es fürchterlich an zu schneien. Ich muss sagen, dass ich da schon Angst hatte, ob die D 7000 mit diesen Außenbedingungen zurecht kommt, aber kein Problem!
Ich stellte aber auch eine andere Sache fest. Sehe ich ein Bild, eine Szenerie vor mir, heißt das noch lange nicht, dass das Foto auch so wird! Beim Blick durch den Sucher muss ich mich immer noch konzentrieren, die Komposition zu gestalten, dann den Rahmen "abzufahren" und dann erst auf den Auslöser zu drücken. Danach kontrolliere ich das Ergebnis, die Schärfe, das Histogramm  und ob das Ergebnis so ist, wie ich es mir gewünscht habe. Erst dann mache ich mehrere Belichtungsreihen, um daraus später ein HDR-Bild zu machen.Ja, das klingt so leicht, ist es aber nicht bzw. ich mache immer noch Fehler. Den ersten Versuch habe ich auf der Steinbrücke, die man im Bild sieht, gemacht und das Ergebnis war einfach langweilig!
Bei diesem Bild oder dem nächsten Versuch war es allerdings dann irgendwann zuviel des Schnees, denn ich hatte bald nur noch "weiße Wölkchen" auf den Bilder von den Schneeflocken auf der Linse...Ist aber auch egal, denn am Ende zählt nur die Zufriedenheit und das Gefühl etwas Schönes gemacht zu haben...