Sonntag, 31. März 2013

Portraits mit Fensterlicht und anderes...

Was soll man zu Ostern schon machen, wenn es Karfreitag noch schneit und der Himmel grau ist!?
Richtig man beschäftigt sich zuhause mit dem Fotografieren und probiert neue Dinge aus.

Ich habe zwei Sachen ausprobiert. Zu einen habe ich mich dazu durchgerungen zum Fokussieren jetzt nicht mehr nur den Auslöser zu benutzen, sondern das Fokussieren mit der "umprogrammierten" AF-ON-Taste auf der Rückseite meiner Kamera zu üben. Ich hatte ja schon verschiedene Male darüber nachgedacht, aber jetzt habe ich es umgesetzt. Bisher bin ich, von der Umgewöhnung abgesehen, damit ganz zufrieden.

Die Fixierung des Fokus geschieht also mit dem Druck auf die "umprogrammierte" AE-L/AF-L-Taste (jetzt also im "AF-ON"-Modus). Durch das Halbdurchdrücken des Auslösers wird jetzt noch die Belichtung fixiert und beim Hinunterdrücken des Auslösers das Foto gemacht.

Ich habe dazu die Kamera in den "AF-C-Modus" mit 3-D-Tracking gestellt. So kann ich meinen Fokus festlegen und die Kamera verschwenken, um das Bild so zu gestalten, wie es mir gefällt. Das Fokusfeld "wandert mit" und ich muss es nicht erst manuell dorthinlegen, wo mein Objekt im Bild abgelichtet werden soll.

Ein weiterer Vorteil dieses Vorgehens ist, dass ich beim Fotografieren, wenn plötzlich ein sich bewegendes Motiv auftaucht, nicht immer zwischen dem einfachen und dem kontinuierlichen Autofokus umstellen muss. Ich werde weiter berichten...

Ja, und sonst!? Ich hatte einfach Lust ein paar Bilder mit einfachem Fensterlicht zu machen und mich dazu als Model selbst vor die Kamera gestellt. Kamera auf´s Stativ. Av-Modus und Blende 8 eingestellt. Die Kamera mit dem Funkfernauslöser ansteuern und los geht´s!
 Ist schon irre, was man mit ganzen einfachem Setting erreichen kann.

Dabei fiel mir auf, dass die Vorderseite unseres Kleiderschranks auch eine sehr interessante Struktur hat und den Hintergrund nehme ich mir das nächste Mal vor...