Sonntag, 14. April 2013

Portraits mit Fensterlicht und andere Weisheiten - Teil 2


Wow, ich muss echt sagen, dass ich Portraits mit Fensterlicht immer mehr liebe. Gerade heute, wo es das erste Mal wieder sonnig ist, ergab sich eine erstklassige Gelegenheit wieder schöne Fotos von meinem Model mit der "größten Softbox der Welt" zu machen.

Ja, den Fokus habe ich vorher umgestellt, denn die ersten Versuche waren einfach übel! Unscharf bis zum "Geht-nicht-mehr" und deshalb habe ich wieder ganz klassisch den Auslöser halb durchgedrückt und so den Fokus fixiert und dann das Bild gestaltet.

Worauf ich aber richtig stolz bin, ist die Haltung des Models und die Hinweise, die ich ihr gegeben habe. Mir gefällt die nach unten zeigende vordere Schulter, weil es die Körperlinie bei Portraits schön verstärkt und das Model näher zur Kamera bringt. Die zweite Anleitung betrifft die Haltung des Kopfes. Das Model soll "die Ohren zur Kamera richten". Das klingt komisch und die Haltung wirkt auch ungewohnt, hat aber den Vorteil, dass sich das Kinn besser abzeichnet und so ein natürlicherer Übergang entsteht.

Was sind Eure Erfahrungen oder Eure Tipps für gelungene Portraits?
Ich freue mich auf Eure Kommentare!