Dienstag, 25. Juni 2013

Lehrgeld...



Ich wollte Euch erzählen, was ich am Wochenende erlebt habe, aber dafür musste ich erst einmal meine Gedanken ordnen. Dieser Post handelt von meinem Versuch eines, wenn auch gecoachten, Model-Shootings!

Selbstverständlich reizt mich, wie wahrscheinlich viele Fotografen, das Fotografieren von Menschen. Als besondere Art gibt es dabei das Arbeiten mit Models. Ich wusste ja schon, dass ich hier noch erheblichen Lernbedarf habe und war deshalb froh, als ich von dem Angebot erfuhr, in der Nähe bei einer Fotografin ein Coaching zu bekommen.

Gesagt-Getan! Am vergangenen Sonntag war der Termin und ich war mächtig aufgeregt! Nach einer freundlichen Begrüßung kam eine Erklärung der wichtigsten Dinge und als das Model dazukam, ging es am Set auch schon los!

Ich bekam erläutert und gezeigt, wie ich ein "Posing" aufbauen kann und was ich zu beachten hätte und dann sollte ich unter dem Hinweis, dass das Model keine Aktion von sich aus machen würde, selbst loslegen...

Irgendwie hatte ich auf einmal das Gefühl, dass ein Film vor mir abläuft bei dem jemand den "schnellen Verlauf" gedrückt hat...

Dann stand ich dort mit meiner Kamera und auf einmal wurde aus schnellem Vorlauf "Zeitlupe"!

Aus Spannung und Neugier wurde Nervosität...Oje!, Ich hatte überhaupt keine Ideen für Posings und wenn ich versuchte die einzelnen "Bausteine" eines Posings aufzubauen oder zusammenzustellen, erschien mir das Ganze wie das Lösen des "Zauberwürfels". Wenn eine Haltung stimmte, passte der Rest nicht mehr, sah unnatürlich, verkrampft oder langweilig aus...

Ich bekam außerdem vor lauter Anspannung kaum noch ein klares und schon zu hörendes Wort heraus und wenn, dann konnte es das Model sicher nicht hören...

Die Fotografin wollte mir sicher einen "Gefallen" tun, in dem sie die Musik anstellte und mir oder auch dem Model Anweisungen zurief, aber das machte es auch nicht besser!

Ein Wort?: Fiasko!!!

Was habe ich gelernt? - Nun, ich bin nicht der weltbeste Fotograf! - Aber Spaß beiseite! Ich habe gelernt, dass das Erlernen einer neuen Fertigkeit vom Üben und Erlernen abhängt, dass ich dabei Geduld haben muss und das Scheitern dazugehört!

Ich habe gelernt, dass ich am Anfang (wenn das Model unerfahren oder passiv ist) Ideen zu Posings haben muss, die ich dann Schritt für Schritt aufbaue bzw. nachbessere bis ich das eigentliche und vielleicht einzige Bild mache.

Und ich habe gelernt, dass ich mit dem Model sprechen muss!

In diesem Sinne viele Grüße

Euer

Helmut