Montag, 16. September 2013

Quick Review - Carry Speed FS Pro Kameragurt



Wie viele andere Fotografen bin auch ich irgendwann vom klassischen Kameragurt abgekommen und habe mir eine Sling-Gurt gegönnt. 

Ich möchte hier nicht auf die Vor- und Nachteile der beiden bekanntesten Hersteller und Modelle eingehen, sondern einfach nur sagen, dass es im Verlauf der Zeit Dinge gab, die ich an meinem Kameragurt auszusetzen hatte: 
  • Das Gurtpolster (meines bisherigen Gurtes) war relativ schmal und ungefedert. Besonders nervend war aber, dass jedes Heben der Kamera zum Gesicht dazu führte, dass das Gurtpolster hinterher im günstigsten Fall irgendwo auf dem Rücken hing und im ungünstigesten Fall der ganze Gurt von der Schulter gerutscht war.
  • Die Gesamtlänge meines Gurtes ließ sich nicht wesentlich verändern und die Kamera baumelte bei mir stets auf Hüfthöhe herum, was mich beim Gehen jedes Mal dazu veranlasste, sie mit der Hand "zu sichern". 
  • Die Verbindung zwischen Gurt und Kamera bestand aus einem Adapter, den ich zentral in die Mitte des Bodens der Kamera (oder Batteriegriffs) schrauben musste und an dem ein Karabiner befestigt wurde. Folge war wieder das "Baumeln" der Kamera...
    • Dem Adapter habe ich nie getraut!...
    • Bei Verwendung eines Teleobjektivs  musste dieser Adapter am Fuß des Objektivs angebracht werden, das Kameragehäuse selbst, war dann nicht mehr gesichert. 
    • Bei Verwendung meines Stativs musste ich den Adapter aus der Kamera (oder dem Objektiv) herausschrauben, um die Halteplatte für das Stativ anbringen zu können.
Wie gut war es da, dass ich auf einen Bericht im Blog von Wolfgang Armbruster stieß, der über seinen neuen Kameragurt berichtete und siehe da...genau meine Kritikpunkte sollte der Gurt eben nicht haben.

Die Rede ist vom Kameragurt FS-Pro von Carry Speed. Ich habe mir das Ding direkt bestellt und war von Anfang an begeistert und bin es nach mehreren Wochen des Einsatzes immer noch.

Das Schulterpolster ist breit, weich und federt das Gewicht der Kamera gut weg. Die Unterseite, des aus Neopren hergestellten Polsters ist speziell bearbeitet und verrutscht daher so gut wie garnicht. Der Gurt hat große Luftlöcher, wobei oder vielleicht auch deswegen bei hochsommerlichen Temperaturen kein Schwitzen unter dem Gurt beobachtet werden konnte.

Der Gurt selbst lässt sich auch für meine Körpergröße sehr gut einstellen und kann durch einen Zugmechanismus auch kurzfristig verkürzt werden, was das Tragen der Kamera zwischen den Shoots angenehmer macht.

Die Verbindung des Gurtes mit der Kamera erfolgt über eine "Fangschraube" die den Kugelkopf des Adapters umfasst. Der Schraubring kann mit einem kleineren Gummiring zusätzlich gesichert werden.  Der Adapter ist schwenkbar an einer Platte befestigt, die gleichzeitig entweder selbst in Stative eingesetzt werden kann oder in die sich die Stativplatten einschrauben lassen. Der Clou ist außerdem, dass der Adapter an der Seite der Platte angebracht ist und die Kamera so viel ruhiger an der Seite des Körpers hängt.

Bei der Verwendung von Teleobjektiven habe ich zwei Möglichkeiten. Entweder ich schraube die Platte an das Objektiv oder ich bringe dort einen weiteren Kugelkopf an, der über einen kleinen Gurt mit dem gesamten Gurt verbunden wird. So sind Kamera und Objektiv am Gurt gesichert.

Summa Summarum bin ich von dem Gurt begeistert. Die Platte und der Adapter waren bisher auch beim Fotografieren im Hochformat nicht störend. Wichtiger ist aber dass alle Abstriche, die ich bisher bei anderen Gurten machen musste, hier nicht auftreten.

Das Ding ist einfach klasse!!!