Sonntag, 15. September 2013

Quick Review - Kameratasche "Retrospective 20" von Think Tank



"Camerabags, I've had a few, but then again, too few to mention..."

Den Spruch habe ich zuletzt irgendwo gelesen und er gibt in Abwandlung des Textes von "My way" sicher gut die Bredouille wieder, die ich (und sicher auch viele andere Fotografen) habe...

Es geht um die Wahl der richtigen und einzigen Fototasche! Diejenige, die es mir ermöglicht, die Kamera mit Batteriegriff und aufgesetztem mittleren (24-70mm)  und / oder längeren Objektiv (70-200mm) aufzunehmen und genau diese Objekte und auch noch ein weiteres (wie meinen geliebten Weitwinkelzoom), zu transportieren. 

Die Wahl, ob Tasche oder Rucksack, ist sicher Geschmacksache. Ich habe für mich festgestellt, dass ich auf kleineren bis mittleren Touren lieber eine Tasche nehme, weil ich den Überblick und den Zugriff auf den Inhalt angenehmer finde...

Das sind sicher nicht die Kriterien, die für jeden gelten, aber eben für mich. Bisher war ich relativ gut mit der Reportertasche von Lowepro zurecht gekommen. Was mich aber kolossal störte, war der mangelnde Platz und auch die fehlende Höhe der Tasche. 

Ich wollte eben die Kamera mit Batteriegriff und die genannten Objektive unterbringen und fertig! 

Nach einiger Recherche fand ich dann die Tasche, die meine Kriterien erfüllte. Die Rede ist von der  "Retrospective 20" von Think Tank

Die Tasche ist u.a. auch in einer schönen grau-braunen Baumwollversion zu bekommen, die mich stark an Bundeswehrtaschen erinnert, aber eben nicht an eine klassische Fototasche. 

Was beim ersten Anblick noch auffällt, ist der breite Tragegurt, der eine hervorragende Polsterung hat und sich auch für meine Körpergröße von über 195 cm genau richtig einstellen lässt. So fällt auch das Eigengewicht der Tasche von ca. eineinhalb Kilogramm kaum auf. 

Die große Abdeckklappe wird im Gegensatz zu anderen Herstellern und Fabrikaten nur mit Velcro-Verschlüssen gehalten, die durch einen Klappmechanismus in der Größe der Kontaktfläche und damit auch in der Stärke des Zugs ( und der Lautstärke - rrrrratsch!) variert werden können. Ob ich mir hier die Verschlüsse anderer Taschen zurückwünschen werde, bleibt abzuwarten. 

Auf der Vorder- und der Hinterseite der Tasche befinden sich große Taschen, die Platz für Zubehör oder auch ein Ipad oder sonstiges Tablet bieten. Kleinere Schubfächer finden sich auch noch einmal an den Innenseiten der Tasche.

Im Inneren befinden sich an den Ecken zwei längliche Schubtaschen, die z.B. Systemblitze aufnehmen können. Die Polsterung nach Außen ist allerdings "mau". Im eigentlichen Hauptfach kann man sich durch vier Divider eine entsprechende Aufteilung gestalten. 

Tatsache ist, dass ich meine D 7000 mit Batteriegriff und 24-70-er mit aufgeschraubter Gegenlicht-Blende in der Tasche verstaut bekomme, genauso wie mit aufgesetztem 70-200-er, wobei ich hier die GeLi-Blende umgekehrt anbringen muss. 

Zusätzlich lässt sich noch der ganze Kleinkram unterbringen, den ich immer dabei haben möchte. 

Ich bin von der Tasche echt begeistert und habe endlich die optimale Version gefunden. 

Kennt Ihr die Tasche? Was sind Eure Erfahrungen?