Samstag, 12. Oktober 2013

Ich steh´im Regen und warte... - Langzeitbelichtung Teil 4

Das war eigentlich eine gute Gelegenheit.

Ich hatte gehört, das der Post Tower am gestrigen Abend mal nicht im "klassischen" Gelb, sondern in Pink oder Lila iluminiert werden sollte und entschloß mich daher dazu, ein paar Bilder davon zu machen.

Bei 12° C und REGEN! machte ich mich also mit "kleinem Besteck" auf den Weg. Ich bin bei diesen Gelegenheit immer echt froh, dass ich mir dieses tolle und leichte Stativ von Feisol gekauft habe. Wer möchte kann sich gerne noch einmal meine Berichte dazu durchlesen, aber ich bin insbesondere wegen des niedrigen Transportgewichtes, des kleinen Packmaßes und der Stabiliät immer wieder "hin und weg" und lasse seitdem mein schwereres Stativ zuhause...

Wo, wir gerade von den Vorbereitungen sprechen! Ich war in dieser Woche ein bisschen genervt, weil mein Fernauslöser, den ich mir extra für diese Gelegenheit gekauft habe, "Zicken" machte...
Das heißt, er löst bei Serienaufnahmen nicht aus, wenn die Kamera immer wieder den Fokus verliert und im "Bulb-Modus" löste er dann `mal zwischendurch eine Serie aus!...
Ich muss mich mit dem Ding noch einmal intensiver beschäftigen, aber an diesem Abend habe ich mich dann lieber auf den "klassischen" Kabelauslöser verlassen!...

An der Location angekommen, habe ich im Auto schon das Weitwinkelobjektiv auf die Kamera geschraubt. Ich bin dann zu der Stelle gegangen, an der ich meine Fotos machen wollte, habe ein paar Probeaufnahmen aus der Hand und in der Blendenvorwahl geschossen und dann die Kamera auf´s Stativ gesetzt.

Okay, mit welchen Einstellungen habe ich dann am Ende fotografiert?! - Die Kamera wird auf ISO 100 eingestellt und fotografiert wird selbstverständlich im manuellen (M-) Modus. Da ich lange belichten wollte und den schönen "Sterneffekt" um die Lichter haben wollte, stellte ich die Blende auf f22. Die Belichtungszeit habe ich auf "Bulb" gestellt und konnte so die Belichtungszeiten frei wählen und zwar mit dem Fernauslöser und der Stopuhr auf meinem Mobiltelefon. Bei dem obigen Bild kam dabei eine Belichtungszeit von 95 Sek. heraus und mir gefiel das Resultat, auch wegen der Lichtspuren am Rand, gut.

Ich habe dann noch zweimal die Position gewechselt, aber bei der ersten habe ich nicht mehr daran gedacht, dass ich zwischenzeitlich das Glas des Objektives abwischen sollte und so habe ich leider unbemerkt Aufnahmen mit Tropfen gemacht.


Bei der dritten und letzten Location hatte der Regen "Gott-sei-Dank" nachgelassen und wenn das Bild auch nicht sehr spektakulär ist, hat es für mich eine besondere Bedeutung! Es hat einfach riesig viel Spaß gemacht die Bilder zu schießen!!!