Donnerstag, 14. November 2013

Donnerstag, der 14.11.2013 - Teil 2 - "Wie ein Licht in dunkler Nacht!..."


Wie schon gesagt, war das Programm für diesen Tag noch nicht vorüber und es sollte für mich echt eins der Highlights dieser Reise werden.

Die FF-Fotoschule von Frank Fischer bietet ja in Zusammenarbeit mit JanLeonardo erstklassige Workshops zum Thema "Light Art Performance Photography" kurz "LAPP" an. Leider habe ich es in diesem Jahr nicht geschafft an einem teilzunehmen und umso mehr freute ich mich, dass es Teil des Programms sein sollte.

Als wir von der Fotorallye am Nachmittag ins Hotel zurückkehrten, trafen wir uns noch auf einer kleinen Terrasse des Hotels, um von Frank eine Einweisung zu den wichtigsten Gerätschaften und den Abläufen zu erhalten.

Ich hatte mich schon immer gefragt, wie man die ganzen Figuren erstellt und vor allem wie man sie, die Orbs und Ufos so gleichmäßig hinbekommt. Nach Frank´s Ausführungen wusste ich s, muss aber sagen, dass, wie sich später herausstellen sollte, viel Konzentration und Übung dazu gehört gute Ergebnisse zu bekommen.

Natürlich war das nur "die halbe Miete", denn es gab weitere Dinge wie verschiedene Leuchtmittel und zusätzliche Ausleuchtung zu beachten und auch beim eigentliche Fotografieren lernte ich Dinge, auf die ich sicher selbst nicht gekommen wäre.

Als Location wählten wir uns wieder den Torre del Verger (den Turm der Seelen) und hätten für die Performance sicher keinen besseren Ort finden können. Glücklich war sicher auch der Umstand, dass an diesem Abend der Mond schien und vor allem, dass es schon etwas nasser war, so daß wir nicht befürchten mussten, beim Einsatz von brennendem Material einen Flächenbrand auszulösen...

Nach Aufstellen der Kameras war ich so gespannt wie ein Kind zu Weihnachten und dann ging es auch schon los. Frank leistete bei der Performance echt Schwerstarbeit, machte hier Licht, leuchtete dort und bereits beim zweiten Versuch kam das Ergebnis heraus, das man oben sehen kann! 

Was für ein geniales Bild! Aber damit nicht genug! Jetzt setzte Frank noch "einen drauf"!


Ich denke, dass wir alle aus dem Stauen garnicht mehr herauskamen...Diese Kombination von Licht in Verbindung mit dem gleichzeitig bestehenden Mondlicht war einfach der Hammer!


Nur mal als Beispiel für das bereits erwähnte "Übung macht den Meister" sieht man hier das Bild, das ich "Oskar aus der Tonne" genannt habe. Dieses Mal hatte nicht Frank, sondern einer meiner Reisegefährten, die Aufgabe, die Lichtkugel zu erschaffen. Okay, die LAPP-Puristen werden jetzt stöhnen, aber ich fand das Bild auch gut, da es mich ein wenig an ein Monster erinnerte...


Apropos "Puristen". Am Ende der Session habe ich die Kamera einfach im "Bulb-Modus" gelassen und gewartet, was dabei herauskommt. Der Mond schien wieder und ein paar Mal haben wir den einen oder anderen Baum oder Strauch und auch den Turm angeleuchtet. Ich fand auch dieses Ergebnis sehr schön!

Dann ging es zurück ins Hotel, um bei ein paar Bierchen den Erfolg zu feiern!

Lieber Frank! Vielen vielen Dank für dieses tolle Erlebnis!