Samstag, 16. November 2013

Samstag, der 16.11.2013 - Time to say Goodbye - Letzter Tag und Résumé


Tja, der letzte Tag ist gekommen. Das ist immer so ein "Hin und Her" der Gefühle. Es soll noch nicht vorbei sein, aber ich freue mich auch auf zuhause und bin gespannt auf die Bilder, die ich im Kasten habe und die ihren letzten Schliff bekommen sollen...

Wir treffen uns am Morgen auf der Terrasse zum Kaffee und zum Feedback-Gespräch, dazu später mehr. Einer der Teilnehmer, der als Erster abreist, wird plötzlich von einem Fahrer erwartet oder wie es im Jargon der Fotoreisen heißt: "Er wird morgens mit dem Bus geholt!"...

Die anderen bedröppelten Fotografen verstauen ihre Koffer in Frank´s Zimmer und dann geht es zur letzten Fototour an die Südwestküste der Insel gegenüber der Insel Dragonera.



Ach, ich weiß auch nicht! Ich bin nicht so richtig bei der Sache, weiß aber, dass sich die Erlebnisse und Eindrücke der Reise erst einmal setzen müssen. Ich streife also ein bisschen herum und schieße die letzten Fotos der Reise...


Naja, nicht ganz! Nachdem wir in ein Restaurant am Strand von St. Elm einkehren, gegessen und gerade gezahlt haben, ist plötzlich draußen ein großes Treiben. Ich sehe hinaus in die Bucht, wo sich gerade bedrohlich der Himmel zu einem Schauspiel verändert hat.

Ich habe gerade noch Zeit das Teleobjektiv aufzuschrauben und erinnere mich an Frank´s Rat aus der Streetfotografie, bei diesen Gelegenheiten Serienbilder zu schießen und dann erst zu gucken oder Einstellungen zu ändern! - Und das mache ich dann auch!

Wow! Erst zuhause sehe ich die tollen Ergebnisse und wähle das obige Bild aus. Wie ich Euch in einem späteren Post noch schreiben werde, bekomme ich zum ersten Mal "öffentliche" Anerkennung für ein Foto, was ein neues, interessantes, ...ach Quatsch! Ein supertolles Erlebnis war!!!

Dann ging es zum Flughafen und zurück nach Hause!...

- Ende -


Mein persönliche Zusammenfassung: 

Ich habe es ganz sicher nicht bereut auch die zweite, von der FF-Fotoschule angebotene, Fotoreise nach Mallorca in diesem Jahr zu machen. Wenn ich mir überlege, was alles auf dem Programm stand und gemacht wurde, bin ich immer noch völlig "baff"! 
Es gab zwei intensive Tag mit "People-Fotografie", Sportfotografie, Streetfotografie zweimal tagsüber und einmal nachts, Landschaftsfotografie mit verschiedensten Techniken und kreativen Ansätzen, eine Fotorallye, die mir die Reportagefotografie näher brachte und mich mit Plan vorgehen ließ, genug Möglichkeiten für gelungene Bilder zwischendurch, Langzeitbelichtungen bei Nacht...UND Light Art Performance Photography!!! 

Einfach der Wahnsinn!!!

Der Fototrainer Frank Fischer, dessen zweite Woche auf Mallorca es ja schon war, war mit vollem Einsatz unterwegs, stand den Teilnehmern immer zur Verfügung auch wenn es zu später Stunde darum ging, noch ein paar Worte zu wechseln, Fragen zu beantworten und Hilfe zu geben!

Was mir persönlich am besten gefallen hat, war der Ansatz, dass wir nicht angetreten waren, um möglichst einfach und schnell, gute Bilder zu machen, sondern dass wir bei den einzelnen Projekten das konzeptionelle Arbeiten lernen und nutzen sollten. Genau das, wovor ich am Anfang am meisten Angst hatte, hat mich am Ende am meisten fasziniert und mir auch eine völlig neue Sichtweise auf die Fotografie und mein Arbeiten gegeben. 

Wenn Ihr Fragen oder Kommentare habt, schreibt mir! 

Bis bald! 

Euer Helmut