Donnerstag, 6. März 2014

Dienstag, der 04.03.2014 - Narrensprung in Oberndorf und Villingen - Rhabarber? - Ahoi!!!


Puuh, das zweite Mal frühes Aufstehen fiel mir echt schwerer, aber die Mühe sollte belohnt werden!

Als erste Station ging es nach Oberndorf. Ich habe mich gefragt, zu allem Überfluß setzte natürlich auch noch Schneeregen ein, was ich dort eigentlich mache. "Die Luft war raus!"...

Dann aber mit dem Beginn des Narrensprungs war ich wirklich fasziniert von den neuen Kostümen und vor allem von dem, was die Narren bei sich trugen und verteilten! - Sie hatten natürlich auch Süßigkeiten, aber außerdem gab es Obst, Würste und frische Brez´n! Eben alles, was vor der Fastenzeit noch weg muss!

Dabei galt es aber eine Kleinigkeit zu beachten! Die Sachen wurde nicht geworfen, sondern in den Mund gestopft! - Das war natürlich eine Herausforderung....Ein bisschen Fotografieren und dann Würste und Brez´n "in Empfang nehmen"...


Der zweite und auch letzte Narrensprung erwartete uns dann in Villingen. 

In der Stadt war der Weg der Narren abgesperrt, so daß die Möglichkeiten doch etwas eingeschränkt waren, bzw. sich keine schönen Hintergründe finden ließen. Doch auch dieses Mal profitierten wir von Ralf´s Erfahrung. An dem Tor, an dem der Sprung endete, positionierten wir uns und hatten so viele verschiedene Möglichkeiten für tolle Bilder! 

Neben all den tollen Fotos hatten wir noch Gelegenheit die vielen Rufe der Narren kennenzulernen und den einen oder anderen "Verdauungsschnaps" zu trinken...


 Nein, wir hatten noch nicht genug! Und es wäre auch nicht die FF-Fotoschule, wenn Frank Fischer nicht noch "ein paar Pfeile im Köcher" gehabt hätte! Zusammen mit den Kenntnissen von Ralf gab es dann noch einen abschließenden Höhepunkt!

Wir entschlossen uns nach dem Abendessen noch zur Ruine der Burg Honberg in Tuttlingen zu fahren, um Langzeitbelichtungen bei Nacht bzw. Light-Art-Performance-Photography zu machen. 

Wow, bei den Szenerien echt ein Erlebnis und zum Glück ging dann auch um 22:50 Uhr (!?) die Beleuchtung der Ruine aus und wir konnten alles so machen und gestalten, wie wir mit den zur Verfügung stehenden Mitteln konnten. Ich könnte mich im Nachhinein echt ärgern, dass ich die Kiste mit meinen Sachen vor der Abfahrt schon in der Hand hatte und sie dann doch nicht ins Auto gestellt habe...

Ich habe jetzt auch endlich beigebracht bekommen, wie ich im Stockdunklen meinen Bildausschnitt kontrolliere ohne das Bild minutenlang belichten zu müssen...

Aber das ist eine andere Geschichte!