Donnerstag, 26. Juni 2014

I walk the Streets...- Streetphotography für Angsthasen II


Ich bin Euch noch den Bericht zu meiner Streetfotografie schuldig und will das jetzt nachholen.

Wenn ich ehrlich bin und ich habe ein paar sehr schöne Fotos bei meinen Langzeitbelichtungen gemacht, war ich von den Erlebnissen und Erfahrungen bei der Streetfotografie auf Mallorca jetzt echt begeistert und es hat einen Riesenspaß gemacht!. 


Wie Ihr Euch erinnern könnt, hatte uns / mir Frank Fischer im September 2013 anlässlich des Treffens zum Sommerfestes der Fotoschule, die ersten Schritte der Streetfotografie beigebracht. 


Damals prägte er den Satz der "Streetfotografie für Angsthasen", will sagen, man "bewaffnet" sich mit einem Teleobjektiv und macht die Bilder aus der Distanz. Das habe ich bei den vergangenen Malen dann auch meistens gemacht, aber war schnell frustriert! 


Ich habe nämlich schnell festgestellt, dass mir erstens viele Szenen aus der Ferne einfach "verloren gehen" und zweitens in aller Regel (man kann so freundlich oder unbedarft gucken wie möglich) die Menschen eben etwas "komisch" reagieren, wenn ein Fotograf mit einer großen Kamera und einem nooooch größeren Teleobjektiv auf sie "anlegt"...

Das war ja auch der bzw. ein Grund, warum ich mir die OM-D E-M10 von Olympus gekauft habe! 

Kein großes "Geraffel" mehr, keine ultraschweren Taschen mit Ausrüstung, kein Auftreten mehr, als wollte ich eine Bazooka abfeuern, sondern eher als würde ich eine Kurznachricht auf meinem Handy schreiben...

 Okay, es war eine Erfahrung einfach festzustellen, dass es im Urlaub bzw. in einer Urlaubsregion einfacher ist, Streetfotografie zu machen. Lassen wir mal die Mentalität der Menschen außer Acht, so ist es normaler, dass man andere sieht, die fotografieren und man denkt sich eben nichts dabei!...



Ich habe aber auch die Herangehensweise geändert und das will ich Euch kurz zusammenfassen: 

  • Verhalten - Also entweder völlig unbeteiligt wirken, so tun als fotografiert man z.B. ein Gebäude oder eine Szene in oder vor denen die Menschen zuuufällig "im Weg stehen". Dazu passt dann auch, dass gedankenverloren wegzusehen oder eben, falls man angesehen wird, freundlich zu lächeln und weiterzugehen...
  • Bildausschnitt - Habe ich vorher mit dem Teleobjektiv einen bestimmten Ausschnitt eingestellt, habe ich jetzt mit der kürzeren Brennweite von ca. 35 mm (übertragen auf das Kleinbildformat) die Möglichkeit "näher am Geschehen" zu sein oder ich mache ein Bild von der Szene und "crope" es später bei der Bildbearbeitung. Das hat den großen Vorteil, dass ich verschiedene Bilder aus ein und der selben Szene entstehen lassen kann...
  • Fokus - Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Vorfokussieren (und hoffen, dass mein Motiv genau im Fokus liegt bzw. ist). Ich arbeite entweder mit der Automatik oder verlasse mich auf den zentral eingestellten bzw. festgelegten Fokuspunkt, der bei der E-M 10 sehr genau arbeitet.
  • Kameraeinstellung - Ich arbeite mit der Blendenvorwahl bzw. der Zeitautomatik und stelle häufig eine Blende von f5.6 bis f8 ein. Es geht mir darum, das Bild zu machen. Wenn ich etwas Zeit habe, öffne ich die Blende auch, aber das Spielen mit der "Schärfentiefe" kommt bei dieser Art der Fotografie häufig nicht in Frage. 

Aus dem gleichen Grund arbeite ich auch mit der ISO-Automatik. Ich will mir sicher sein, das Bild zu bekommen und habe oft nicht die Zeit die ISO voreinzustellen und ggf. anzupassen. 

  • Haltung: Mensch, jetzt hätte ich beinahe das Wichtigste vergessen. Wie halte ich die Kamera bzw. wie fotografiere ich? Natürlich versuche ich auch "klassisch" durch den Sucher zu blicken, aber der "Schuß aus der Hüfte" (die Hüfte kann auch mal der Hals oder Bauch sein) hat seinen Reiz. Das klappbare Touch-Display der E-M 10 macht mir die Sache dabei sehr leicht. Es ergeben sich die Möglichkeiten neuer Perspektiven und wie oben beschrieben, kann ich relativ unbeachtet meine Bilder schießen.
Ja, das soll es an dieser Stelle auch erst einmal gewesen sein! - Wie sind denn Eure Erfahrungen und Empfehlungen? Ich freue mich auf Kommentare!
Bis dann!

Euer Helmut