Montag, 2. Juni 2014

"Langzeitbelichtungen in Hamburg" - Wenn die Lichter ausgehen...


An vergangenen Wochenende stand ja, wie berichtet, der zweitägige Workshop zum Thema "LAPP- Light-Art-Performance-Photography" an. Zu diesem Event werde ich noch einen gesonderten Post schreiben. 
Ich hatte mir aber auch fest vorgenommen, die Reise nach Hamburg zu nutzen, an ein oder zwei Locations, die ich im Kopf hatte, Langzeitbelichtungen zu machen.

Aus diesem Grund bin ich schon am Donnerstag nach Hamburg gefahren, denn ich hatte mich mit anderen Fotografen verabredet, um einen Fotowalk zu dem Thema zu machen.

Besonders gefreut hat mich, dass mein lieber Fotokumpel Olaf ebenfalls zugesagt hatte und wir verabredeten uns schon vorher zu einem Treffen. Auf Olaf´s Seite (siehe Link) könnt Ihr auch seinen Bericht über den Fotowalk lesen und sehen, dass er als "eingefleischter" People-Fotograf auch für diese Art der Fotografie ein richtig gutes Auge hat...(Ich muss unbedingt daran arbeiten, ihn zur "dunklen Seite" der Fotografie-Macht zu bewegen! ;))


Nachdem es ein paar kommunikatorische Schwierigkeiten gegeben hatte, waren wir am Ende doch acht Fotografen und wanderten zu verschiedenen Stellen am Dockland, um unsere Stative aufzustellen und Fotos zu machen. 

Nachdem ich jeweils die Bilder gemacht hatte, die ich im Kopf hatte, machte es einen großen Spaß mit den Anwesenden zu fachsimpeln und Tipps über Ausrüstung und Vorgehen auszutauschen. 

Wer noch einmal die Posts über Graufilter, Stativköpfe bzw. "Pistolengriffe" oder Displaylupen lesen möchte, dem habe ich die jeweiligen Posts verlinkt.


Die Zeit verging auf alle Fälle wie im Flug und so konnten wir auch noch ein paar Bilder der "blauen Stunde" einfangen. Danach trennten sich unsere Wege und ich merkte auf einmal, dass ich doch echt platt von der Autofahrt war und froh, dass ich ins Hotel fahren konnte, um noch "eine Mütze Schlaf" zu bekommen...