Mittwoch, 17. September 2014

Photokina 2014 - Ich komme!...oder " I am what I am!"


Mensch, für dieses Mal hatte ich mir sooo viel vorgenommen!

Das ist jetzt meine zweite Photokina, denn wir Ihr seht, habe ich mich 2012 schon ins Getümmel gestürzt und daraus gelernt!?...Richtig! es anders zu machen! 

Damals habe ich mir ein Zwei-Tage-Ticket gekauft, mich nicht informiert, was eigentlich geboten wird und hatte hinterher dicke Füße und einen leeren Kopf. Ich war einfach erschlagen von den riesigen Firmenauftritten, die zum Teil ganze Hallen füllten und wenn ich mich erinnerte, dass ich den einen oder anderen kleinen Anbieter für Systemblitze oder Belichtungsmesser besuchen will, dann war das nur mit "Tagesmärschen" verbunden! 

Mein erster Ansatz war, dass ich schließlich Blogger bin und deshalb wollte ich unbedingt die entsprechenden Veranstaltungen besuchen, um über Highlights des Marktes und neue Innovationen zu berichten!...Erstens bekam ich aber keinen Urlaub für die Woche und zweitens habe ich mich gefragt warum!?...

 " I am what I am!" und daher habe ich mir überlegt, was ich sehen und machen will: 

  1. Produkte, Neuerungen und Hardware - Ich werde die Photokina nutzen, um genau die Produkte und Neuerungen anzusehen, die zu meiner Fotografie und meinen Interessen passen. Ich möchte daher  den Stand von Olympus (Halle 2.2) besuchen, um mir die neuen Objektive der PRO-Serie anzusehen, werde mich an den Ständen der Hersteller herumtreiben, die lichtstarke Teleobjektive anbieten, zu den Herstellern von Filtern (Lee, Format Hightech usw.) und sicher auch zu Yongnuo und ThinkTank gehen, weil ich hier noch Produkte auf dem Wunschzettel habe!
  2. Vorträge und Wissen: Ich habe keine Lust auf ein Shooting, das sicher besser im Rahmen eines Workshops ablaufen würde und mehr bringt, aber ich finde, dass die Photokina und natürlich auch FotoTV (die geben dieses Jahr echt Gas!!! - Also schaut vorbei!) gute Fotografen und spannende Themen anbieten, die man sonst kaum zu Gesicht bekommt oder die Vorträge anbieten, die eher selten präsent sind. Gute Beispiele hierfür sind zum Beispiel der britische Fotograf Karl Taylor oder Robert Maschke. Bei letzterem bin ich allerdings sehr betrübt, dass ich ihn nicht "live" erleben kann, aber seine Fotografien sind einfach klasse!!!
  3. Socialising und Netzwerken: Was ich beim letzten Mal so gar nicht auf dem Screen hatte und worauf ich mich besonders freue, ist das Treffen von anderen Fotografen. Das sind jene, die meinen Weg beeinflusst haben, wie Frank Fischer, JanLeonardo Wöllert oder Thomas Leuthard und andere, die ich kennenlernen durfte und die ich menschlich und wegen ihrer Arbeit schätze und inspirierend finde.
Okay, wie setze ich das Ganze jetzt um: 

Vorausschicken möchte ich schon einmal, dass ich mich im Vorfeld bei allen Möglichkeiten um freie Tickets "bemüht" habe. Facebook bot dort entsprechende Möglichkeiten und so hatte ich das Glück zwei Karten "geschenkt" zu bekommen bzw. zu gewinnen. Besonders froh war ich, dass einer meiner "Sponsoren" die Firma Feisol ist, deren Stativ, das CT 3441S, ich immer noch für das beste "Immer-dabei-" und Reisestativ halte und die ich sicher an ihrem Stand in Halle 4.1 - Stand A39 besuchen werde!

Bleiben wir bei der Planung! Ja auch dabei bieten die sozialen Medien eine große Hilfe. Anstatt auf den Firmenseiten zu suchen oder sich durch alle möglichen Untermenus der offiziellen Seite der Photokina 2014 zu fräsen, habe ich mir im Vorfeld und auch jetzt die entsprechenden Informationen zur Lage der Stände und der täglich wechselnden Veranstaltungen als Termine auf meiner Facebook-Seite markiert und kann mich daran orientieren.

Wer nicht so sehr auf Facebook steht, dem sei die sehr gute Übersicht von Michael Omori Kirchner auf seiner Seite "fotografr.de" ans Herz gelegt. Hier findet Ihr eine sehr gute Aufstellung über die Firmen, die Euch interessieren könnten oder die Veranstalter, die ein Bühnenprogramm haben. Schaut doch einfach mal ´rein!

Was ich auch sehr hilfreich und gut fand, ist eine Applikation, die es für Smartphones gibt und die mir verschiedene Möglichkeiten bietet: 
  • Ausstellerverzeichnis mit persönlicher Merkliste
  • Produktverzeichnis
  • Interaktiver Hallenplan mit Routenplaner zum Messestand
  • Rahmenprogramm der Messe
  • Informationen zu dem Messegelände, zu den Öffnungszeiten,usw.
  • Shops & Services
  • Integrierter Zugang zu Matchmaking365, mit dem Sie bereits vor Messebeginn Ihre Anfragen an die Aussteller stellen können.
  • Synchronisierung mit der Kalender- und Adressbuchfunktion Ihres Smartphones
Vorbei sind also (hoffentlich) die Zeiten, wo ich mit Ausdrucken in der Tasche unterwegs war, um mir die entsprechenden Stellen zu suchen. Ich bin sehr gespannt, ob die Funktion des "Matchmakings"  wirklich so einfach funktioniert und werde sicher den Versuch starten meinen Besuch bei den Herstellern auf diesem Weg "anzukündigen". 

Was habe ich noch vergessen!? - Ach, ja! Das Thema: "Ich packe meinen Koffer und nehme mit...": 
Wir reden nicht von bequemen Schuhen und Kleidung, aber so wie auf dem Bild werde ich wohl auch nicht mehr herumlaufen. 

Ich werde vielleicht einen Kamerabody zum Testen von Objektiven mitnehmen, aber vor allem etwas zu schreiben, Visitenkarten, einen USB-Stick mit Bildern, die ich ausdrucken lassen kann (Thema - Portfolio) und das alles in einer großen Tasche, die Platz für "Mitbringsel" bietet und sich gut einige Stunden tragen lässt!...

Ja, und wenn der Messetag zu Ende ist, dann ist vielleicht auch noch Zeit für ein gutes Gespräch und ein kühles Bier bei einer Aftershow-Party!

Vielleicht sieht man sich! 

Stay tuned!