Sonntag, 9. November 2014

Ein Buch, äh Bild sagt mehr als tausend Worte!...


Wie finde ich Inspiration für Bildideen oder motiviere mich, wenn ich mich frage, was ich eigentlich fotografieren soll, mir vielleicht die Lust oder die Ideen fehlen...

Da bietet sich natürlich an, eine Recherche im Internet zu machen und Bilder, die man interessant findet, in entsprechenden Ordnern abzulegen. Eine Methode ist natürlich völlig "Old School"! Ja, liebe Kinder! Bücher! Das was die Alten benutzt haben, bevor es Apps für das Smartphone gab, die die wichtigsten Informationen einfach darstellen...

In diesen Video geht es um drei Bücher, die das Thema "Streetfotografie" behandeln. Das Erste ist schon fast ein Ratgeber oder Tutorial. Es ist aber auch eins der einzigen Bücher, die sowohl den Anfänger, als auch den fortgeschrittenen Fotografen ansprechen. Der Eine lernt die ersten Schritte also die Umsetzung der Streetfotografie, der andere findet Projekte, die es umzusetzen gilt. Auf alle Fälle regt es dazu an, sich mit den jeweiligen Aufgaben zu beschäftigen. 

Das zweite Buch ist vielleicht ein Stilbruch, denn es zeigt in eindrucksvoller Weise, dass Streetfotografie eben nicht nur schwarz-weiß sein muss, so wie es viele Puristen sehen mögen. Ich will hier aber, weiß Gott, nicht eine Grundsatzdiskussion beginnen, sondern halte es die farbigen Bilder lediglich für ein Stilmittel und denke, dass man das nicht zu eng sehen sollte. 

Das dritte und letzte Buch liegt mir wirklich am Herzen! Wer, die Reise und Streetfotografie mag, ach was, wer fasziniert davon ist, wenn Bilder Geschichten erzählen, sollte unbedingt versuchen das Buch von Werner Kohn zu bekommen!!! Das Buch "STREETLIFE" ist einfach der Knaller! Über Jahre hat Werner Kohn auf Reisen in aller Herren Länder Bilder gemacht, die einfach packend sind und eine eigene Seele haben. Ich bin fast schon traurig, dass ich nur einen Wikipedia-Eintrag als Referenz finde und nich mehr "Werbung" für die Arbeiten dieses hervorragenden Fotografen machen kann!

Okay, das soll es gewesen sein! Ich will zwar an dieser Stelle noch einmal das Video-Tutorial von Thomas Leuthard erwähnen, wen es um das Thema "Streetfotografie" geht, aber eigentlich ist es eher wichtig, dass man sich orientiert, aber dann seinen eigenen Weg geht!...

In diesem Sinn: "Gut Licht!"