Dienstag, 30. Juni 2015

Von der Idee zum Bild - Oje!


Hatte ich erzählt, dass ich jetzt endlich, endlich Lightroom und Photoshop im Abo bestellt habe?!...

Aber ich schweife ab! 

Ich habe Euch aber gesagt, dass ich mich in diesem Jahr vermehrt mit der Model- bzw. People-Fotografie  beschäftigen wollte...Da liegt aber schon das eigentliche Probleme oder der Grund für diesen Post! 

Ich habe mich vor einiger Zeit mit meinem guten Freund Dieter Bethke unterhalten und wir waren uns einig, dass das Bild eines Menschen immer (auch) eine "Geschichte erzählen" sollte. Das kann schon eine bestimmte Stimmung sein, die das Bild transportiert, aber spätestens bei Einbeziehung von Location und Kleidung sollte das Gesamtkonzept "schlüssig" sein! 

Klar, habe ich auch Bilder von tollen Models (in Workshops) gemacht, aber eigentlich habe ich in diesen Fällen nur Aufnahmen angefertigt und sonst nichts! Ich will das bestimmt nicht abwerten, denn es kann etwas sehr Erfüllendes sein, etwas Schönes darzustellen, so wie ich es sehe! Das kann eine Landschaft oder eben auch auch ein Mensch sein! 


Es kann aber auch den Ansatz, eine "Bildidee" geben. Bei meinem letzten Shooting ging es um die Idee der "Broken Doll" ( Zerbrochene Puppe). Ich fand die Idee sehr interessant und möchte Euch in diesem Post meine Herangehensweise erzählen!

Ich sprühe jetzt auch nicht Ideen, aber ich lasse mich gerne inspirieren! Daher habe ich es mir angewöhnt viel zu recherchieren und vor allem! Bilder, die mich faszinieren, zu speichern! Das waren zunächst nur Bilder für Posen, die ich ausdrucksstark oder interessant fand und anfangs z.B. zum Thema"Portrait" passten!...

So bin ich auf die Bildidee "Broken Doll" gekommen! - Check! Jetzt sieht man also verschiedene Bilder und stellt sich die Umsetzung vor. Welches Model könnte passen? Was braucht sie für Klamotten und welches Make-up? 

Dann kommt die nächste Frage. Wo soll das Bild entstehen und wie soll das Foto aussehen? Bin ich jetzt der Typ für Bildbearbeitung, kann ich die Bilder im Studio machen und ein "Composing" zaubern oder möchte ich eine bestimmte Location haben, die zur Bildidee passt!?...

Jetzt sind wir schon bei den "Variablen"! Die Location, das Model und ggf. mitgebrachte Kleidung und Accessoires können natürlich dazu führen, dass sich ganz neue Motive oder Bildideen ergeben. 


Ich stelle immer wieder fest, wenn die "Nervosität" der ersten Stunde verschwunden ist, dass sich sehr kreativ arbeiten lässt und sich immer neue und neue Ideen ergeben! 

Aber bleiben wir bei der Sache! Ich hatte die Idee! Jetzt brauchte ich nur noch ein Model und da habe ich auf den einschlägigen Seiten gesucht. Irgendwann passte es dann! Das Model war klasse und konnte sich auch die Umsetzung vorstellen. Hier ist es natürlich von Bedeutung, dass es sich um ein erfahrenes Model handelt. Es scheiden sich hier natürlich die Geister! Ich denke aber, dass sowohl bei der eigentlichen Umsetzung, als auch bei weiteren Bildideen auf ein Model zurückgegriffen werden sollte, dass schon Shootingerfahrung besitzt, auch wenn es dafür bezahlt werden muss! - Check!

Bei dieser sehr speziellen Idee hatte ich Vorstellungen von der Kleidung und mir war schnell klar, dass das nicht ins Porfolio der meisten Models passt. Also kaufte ich ein entsprechendes Kleid, aber das ist sicher nicht der Regelfall! - Check!

Dann ging es an die Location! Hier half mir wieder ein Mal mein lieber Fotofreund Jörg Kampers!  Wir spotteten gemeinsam verschiedene Locations und besprachen Spots, die für das Shooting in Frage kommen. Ich fand es sehr hilfreich von Jörg´s Erfahrung zu profitieren! - Check! 



Dann kam der Tag des Shootings!  Mann, an was man alles denken muss! Vor allem, wenn man allein arbeitet! Damit sind wir bei einem ganz ganz wichtigen Punkt! Man kann nicht Hilfe genug haben!!! Muss der Blitz gehalten, dem Model geholfen oder irgendwas geholt werden?!...

Hat das Model eine Begleitperson dabei!? Okay, beschäftigt! Ansonsten, nehmt Euch einen "Buddy" mit, der Euch helfen kann! Ihr habt genug mit Euch!!! und der eigentlich Umsetzung zu tun! Da ist es schön, wenn Euch jemand unterstützen kann! - Check!

Summa-summarum war es ein ganz tolles Shooting und es gab viele viele Bilder! Ich habe meine Bildidee umgesetzt!...Dann am Rechner habe ich gesehen, dass ich doch einmal Kenntnisse bei Photoshop erwerben sollte!!!

Damit wären wir bei meinem Eingangsstatement! 

Wie sind denn Eure Erfahrungen? Wie geht Ihr an Eure Shootings heran? 

Bis bald! 

Euer 

Helmut