Montag, 2. November 2015

"PotzBlitz" - Wie ich im Dunkeln mit Blitz arbeiten wollte... oder "Irgendwas ist ja immer!"


Oje! Das hatte ich mir eigentlich nicht sooo schwer vorgestellt!!!
Was war die Ausgangssituation? Ich hatte gelesen, dass es in Bonn zu Halloween einen "Zombie-Walk" geben sollte und hatte Lust dort Bilder zu machen. 

Okay, es würde dunkel sein und ich habe zwei Kamera-Bodies zur Verfügung. Den einen wollte ich mit meinem Teleobjektiv bestücken, in Blenden-Automatik und ISO-Automatik arbeiten und "draufhalten"!...

Den zweiten Body wollte ich mit dem 12-40mm, 2.8-Objektiv ausstatten und (das hielt ich für eine ganz tolle Idee!) mit einem Blitz betreiben, um "Reportage-ähnliche" Fotos zu bekommen! Genauer gesagt, sollte das Licht eher im "Paparazzi-Stil" einen Spot auf mein Motiv legen und gleichzeitig das Umgebungslicht, falls vorhanden, nicht überstrahlen oder zum Verschwinden bringen...

Jetzt muss ich vorausschicken, dass meine Erfahrung aus den Zeiten der DSLR herrührte und ich bei meiner damaligen Kamera einen Blitz hatte, der im TTL-Modus betrieben werden konnte. Beim Fotografieren habe ich damals, je nach Wunsch, einfach die Intensität des Blitzes in Stufen herauf- oder heruntergeregelt, weil, wie der Name schon sagt, die Belichtung "durch das Objektiv" gemessen wurde...

Das Problem war jetzt, dass ich keinen TTL-fähigen Blitz für die OM-D´s besitze und so dachte ich, dass ich das Ganze auch manuell mit einem Systemblitz von Yongnuo ohne TTL-Modus hinbekomme!...denn ich habe nur die Modelle YN560 I und II!!!. 

Gut, ich erspare Euch den Exkurs meiner ersten Überlegung. Das war die Idee, dass Ganze mit dem Ringlicht des Portys zu machen. Ich stellte aber auch bei der niedrigsten Stufe fest, dass die Bilder so aussahen, als hätte ich mein Motiv im Flutlicht fotografiert, also verwarf ich diese Idee...

Grau ist alle Theorie...

Was habe ich mir denn vorgestellt!?...Nun ich wollte im manuellen Modus fotografieren. Die ISO-Empfindlichkeit stellte ich auf 200 ein. Bei Blende f5.6 und einer Blitzstärke von 1/8 stellte ich die Belichtungszeit soweit runter (oder eben hoch!?), dass sie bei etwa 1/80 Sek. lag. So hatte ich, wie auf dem obigen Bild zu sehen, eine "ausgewogene Beleuchtung meines Motivs (ich habe den Blitz auf 50mm fokussiert und auch mit einem Wabenvorsatz gearbeitet!) und sah noch Licht oder etwas von der Umgebung...

 
Was schiefgehen kann, geht auch schief!...
Ich kann Euch sagen, es war, wie bei den Geisterjägern, aber die Waffen "funktionieren nicht"!...
Der Autofokus der E-M10 "pumpte trotz kontinuierlichem Modus fröhlich vor sich hin und hatte Mühe scharfzustellen. Da ich die Auslösepriorität aber entsprechend eingestellt hatte, kamen Bilder einem "Glückstreffer" gleich!...


Was beim "statischen" Testen in meiner Wohnung noch geklappt hatte, wollte bei sich bewegenden Objekten nicht mehr funktionieren! Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie ich am Blitz herumgeschraubt habe, weil ich ja sah, welchen "Murks" ich da produzierte...

Ja, sicher! Ich könnte jetzt behaupten, dass der Bildlook genau der war, den ich erzielen wollte und er sieht auch interessant, aber eben auch etwas skurril aus! Nein! Ich hätte mir schon gewünscht, dass sehr viel "Verschwommenes" im Bild zu sehen ist, aber die Personen etwas "knackiger" abgelichtet werden...

Im Nachhinein frage ich mich, ob ich bessere Ergebnisse mit einem TTL-fähigen Blitz erzielt hätte!?...

Ich habe mich dann, nur nebenbei bemerkt, auf die Recherche begeben, welche Blitze für meine Kameras geeignet sind und war doch erschreckt, wie wenig sich finden lässt. Es gibt keine Tests (schon garnicht in Grenzbereichen) und auch keine Vergleiche von Tests von Blitzgeräten, die für die OM-Ds geeignet sind. Na, klar kann man Berichte über den FL-600R von Olympus oder den i40 von Nissin finden. Das sind wohl die gängigsten Modelle für spiegellose Kameras, wenn man von Anbietern wie Metz oder anderen absieht...

Neben dem "Pro und Contra" der jeweiligen Blitzgeräte würden mich eben auch Situationen interessieren, die eben nicht mit jedem x-beliebigen Systemblitz im Studio "nachgestellt" werden könnten...

Also!...

Liebe Hersteller! Das wäre doch einmal ein Grund verschiedene Einsatzgründe der Blitzgeräte testen zu lassen (Ich biete mich da auch gerne an!) 
Liebe Foto-Profis! Wie wäre es mal mit Vergleichtests von Blitzgeräten für spiegellose Kameras und bitte nicht nur das Standard-Portrait im Studio!
Liebe User! Was habe ich falsch gemacht? Was wäre Eure Herangehensweise gewesen? Was sind Eure Erfahrungen???

Schreibt mir Kommentare! Schickt mir Links! Ich bin sehr gespannt!!!