Samstag, 24. November 2018

Analog fotografieren / Projekt: "The Leica as a Teacher" - Reloaded (Teil 5)


Liebe Blogleser! 

In diesem Posting soll es um eine "verrückte" Idee gehen und gleichzeitig möchte ich Euch um Hilfe bitten. 

Inspiriert durch den Artikel "The Leica as a Teacher" von Mike Johnston aus dem Jahr 2009 habe ich mir vorgenommen, seine Empfehlung zu meinem Projekt, sagen wir mal für die nächsten sechs Monate, zu machen. 

Bei diesem Projekt, das ich etwas adaptiert habe, geht es darum, mit einer analogen Leica (Okay, man könnte auch eine andere analoge Messsucherkamera verwenden) und einer beliebigen Festbrennweite jede Woche mit einen Schwarzweißfilm Aufnahmen zu machen und von diesen zwei Fotos auszusuchen, die man jeweils für die Besten hält. 

Diese zwei Bilder sollen nicht großartig bearbeitet werden und ich werde sie nicht allein anschauen, sondern habe mir vorgenommen, sie in dieser Galerie auf "500px" zu veröffentlichen. 

Hier kommt Ihr ins Spiel! 

Bitte beurteilt und kommentiert meine Bilder! Obwohl ich mich natürlich über Lob freue, bringen mich nur Hinweise weiter, die mir zeigen, was nicht gut war, nicht gefällt oder was ich hätte anders oder besser machen können. 

Man lernt nie aus!...

Aber jetzt mal der Reihe nach! 
Habe ich mir wirklich extra eine analoge Leica gekauft, um das Projekt zu machen und das ganze Geraffel dann wieder zu verkaufen?! Nein, ich hatte mich, nachdem ich eine Dokumentation über die Firma Leitz und die Entstehung der Leica gesehen hatte, für sie interessiert und war einfach in einen Bann gezogen worden...

Liebe oder Hass...



Jetzt ist es also eine analoge M4-P ohne Belichtungsmesser oder sonstigen Schnick-Schnack geworden. Warum und wieso kann ich Euch ja in einem anderen Blogpost erzählen und auch von meinen ersten Erfahrungen berichten. 

Bitte fleißig kommentieren! 

Lernt man wirklich mehr, wenn man diese Kamera und Methode benutzt? Fotografiert man anders? Lernt anders zu sehen? Ich finde diese Fragen spannend!!! 

Es würde mich freuen, Eure Meinung zu diesem Projekt aber vor allem zu den Bildern im Verlauf zu hören und zu lesen. 

Bleibt mir gewogen! 

Euer 

Doc Minten



Keine Kommentare:

Kommentar posten