Samstag, 7. November 2020

Bericht zur Fotoreise nach Rom (Teil 1) - Oder auch:"Alles erlaubt, was nicht verboten ist!"

 



"Mea maxima Culpa", liebe Blogleser! 

Ich habe mich erstens lange nicht gemeldet und zweitens noch nichts von der Fotoreise nach Rom erzählt. Beides ist der Corona-Pandemie geschuldet, denn ich war dadurch nicht wenig beschäftigt und die Reise, zunächst verschoben, hätte auch fast nicht stattfinden können. 

Von Reisen bringt man Erinnerungen mit und gerade bei Städtereisen hat man Motive, die man unbedingt im eigenen Stil oder überhaupt fotografieren möchte. So geht es mir bei dieser Aufnahme des Colosseums am frühen Morgen. 

Lasst uns aber nun in den Reiseerinnerungen schwelgen und ich bin mir sicher, dass alle, die diese Stadt mögen, gerne auch ein paar andere Bilder sehen möchten, die ich in diesem Album zusammengestellt habe. Die einzelnen Tage der Reise werde ich, wie gewohnt, mit meinen "Lieblingsfotos" bestücken. 

Ich bin mir auch sicher, dass das nicht meine letzte Reise nach Rom gewesen ist und ich hoffe, dass ich den einen oder anderen von Euch, der plant eine professionell geplante und durchgeführte Fotoreise nach Rom zu unternehmen, überzeugen kann mit der "FF-Fotoschule" aus Hamburg die Reise durchzuführen. 



Mein guter Freund Norbert und ich hatten uns entschlossen, die Reise um drei Tage zu verlängern und so reisten wir schon am Samstag, den 17.10. 2020 in Rom an. Allein der Blick von der Dachterrasse ist es schon wert, genau dieses Hotel für eine Rom-Reise zu buchen. Damit aber nicht genug. Wer genau hinsieht und sich auskennt, weiß, wie zentral das Hotel liegt. Somit können sich viele Ziele zu Fuss erreichen lassen und in die andere Richtung ist es auch nur ein kurzer Spaziergang zum Trevi-Brunnen. Also merken! 

Wir haben dann auch den Rest des Tages für die ersten Erkundungen genutzt, sind zur Engelsburg und nach Trastevere gekommen, wo es Zeit wurde, den Tag zu beenden. In einer kleinen Kneipe haben wir dann bei herrlichen Snacks, viel Bier und Grappa die Reise gefeiert, was mir in den nächsten Tagen etwas "Mühe" (Pain-Point1) bereitete...



Sonntag, der 18.10.2020: Oh-mein-Gott! Ich bin wahrscheinlich zu alt dafür geworden, ausgiebige Wanderunge, viel Essen, Bier und Grappa und wenig Schlaf zu kombinieren, jedenfalls ging es mir am Morgen des Tages nicht besonders gut. 

Nachdem ich mir klar war, dass Tod nah ist, zeigte sich doch, dass der Tag sehr schön würde. Bei herrlichstem Spätsommerwetter führte uns unser Weg zunächst zum Colosseum, dann nach einem "leichten" Mittagessen in die Stadt und weiter zur Engelsburg. 


Wer jetzt glaubt, dass das ein zielloses Wandern war, dem seien an dieser Stelle ein paar Quicktips gegeben: Erstens: Stellt Euch eine Galerie von Bildern zusammen, der Motive, die Ihr auf Eurer Reise fotografieren wollt. Gibt es Blickwinkel und Details, dann macht Euch Aufzeichungen oder Fotos davon. Zweitens: Nehmt Euch etwas Zeit vor Ort, die Stellen zu prüfen, von denen Ihr das Motiv aufnehmen wollt. Dabei können Euch die gespeicherten Bilder helfen. Manchmal passt das Licht, die Tageszeit oder sonst etwas nicht. Nehmt nicht nur die Empfehlung Eures Guides an, lauft herum und probiert aus! 


Als dritten und letzten Tipp möchte ich Euch raten, dass Ihr manchmal eben nur ein Bild macht oder solltet mit dem, was Euch zur Verfügung steht. - Fototechnisch werde ich nichts mit diesem Bild gewinnen, aber für mich hat es einen Erinnerungswert, denn wir haben uns abends kurzfristig entschlossen, wegen des schönen Lichtes und der wenigen Besucher, die anstehen, der "Schreibmaschine" einen Besuch abzustatten und es war klasse! 



Montag, der 1910.2020: Norbert und ich haben uns dazu entschlossen, eines der Bilder der Bilder (siehe oben!) zu machen. In aller Herr Gott´s Frühe geht es zum Colosseum. Es ist niemand da, der uns stört oder beachtet, erst später kommt eine schüchterne Fotografin dazu, der wir gerne die Gelegenheit für ihre Bilder geben. Dann bricht der Tag an und die ersten Römer auf dem Weg zur Arbeit kreuzen unseren Weg. Wir packen unsere Sachen ein und finden zum Glück eine offene Kaffeebar für den ersten heißen Capuccino...

FORTSETZUNG folgt...







Keine Kommentare:

Kommentar posten