Dienstag, 10. November 2020

Bericht zur Fotoreise nach Rom (Teil 3) - Oder auch:"The End is near!"

 


Liebe Blogleser!
Ihr wisst, dass am Ende Bilder mehr sagen als Worte und daher möchte ich Euch noch einmal auf die Galerie hinweisen, in der ich die bisherigen Bilder veröffentlicht habe und auch noch neue einstellen werde. 
Ach, so! Falls Ihr Euch fragt, ob es dieses Mal auch eine analoge Serie geben wird, muss ich Euch enttäuschen. Ich hatte geplant, Infrarotaufnahmen von den wichtigsten Spots zu machen, aber leider ist meine dafür umgebaute OMD-EM1-Mark1 bereits am ersten Abend "verreckt" und das Projekt damit gestorben!...



Am Mittwoch, dem 21.10.2020 ging es dann zum Vatikan, dem Petersdom und der Engelsburg. Jeder, der schon einmal in Rom war, wird verstehen, dass das war wir erlebt und gesehen haben, nicht der "Realität" entspricht und dennoch bin ich als Fotograf dankbar, dass ich es so erleben durfte! 



Yes, Baby, yes! - Am letzten Tag der gemeinsamen Fotoreise, den 23.10.2020, haben wir es echt noch einmal gerockt! Wir sind früh aufgestanden und hatten dieses Mal auch echt Glück an den Locations, dass wir nicht vertrieben wurden! 



Das Ganze war ein "Feuerwerk" an Motiven, die sich jeder Fotograf wünschen würde und ich bin unglaublich glücklich, dass ich meine "Favoriten" ablichten konnte. 


Okay! und mit dem vielleicht wichtigsten, wenn auch unspektakuären, Bild möchte ich diesen Bericht auch beenden. Ich bedanke mich bei der "FF-Fotoschule", dass sie mir diese Reise ermöglicht und so viel Spaß bereitet hat. 

Ich danke Italien und Rom, dass ich zu diesen Zeiten dort sein durfte und wünsche, dass Ihr gut durch die Krise kommt und dass noch viele andere Fotografen das Land und die Städte genießen konnten, so wie ich es tat...

P.S.: Rom ist auf 7 Hügeln erbaut, aber dennoch bin ich froh, dass es nur VIER "Pain-Points" gab! - die letzten zwei waren, dass Zerbrechen meiner Brille, die ich wegen der dämlichen Maske immer in der Jacketasche trug und mich eines Tages draufsetze...KNACK! - Und der letzte Punkt war, dass ich mir ein Teil vom Schneidezahn abbrach, weil ich dachte, dass es eine gute idee sei, anstelle eines Zahnstochers eine Hälfte des Öffners einer Getränkedose zu verwenden. Merke! McGyver ist unter 50!!! In diesem Sinne! 

Bleibt mir gewogen! 

Euer 

Doc Minten


Keine Kommentare:

Kommentar posten