Sonntag, 10. November 2013

Sonntag, der 10.11.2013 -" A day at the races" und "Paint it black"


Wir sind heute schon mitten drin!

Aber der Reihe nach!

Gestern ging es mit einem kurzen Flug von Köln/Bonn nach Palma de Mallorca. Ich hatte dieses Mal die Servicekarte von AIRBERLIN gekauft, weil ich echt keine Lust hatte wegen ein paar Kilos mehr im Koffer wieder horrende Summen zu bezahlen...

Obwohl ich mit meinen zwei Koffern aussah, als würde ich ausreisen, konnte ich alles gemütlich mitnehmen und unterschritt mit meinen 35 kg locker die erlaubte Höchstmenge. Ich war aber auch davon ausgegangen, dass ich wieder Unterlagen und anderes mit zurücknehmen müsste, aber das war dann nicht der Fall...

In Palma angekommen, begrüßte mich herrlichstes Wetter und die Stimmung stieg minütlich! Genau so stieg auch die Vorfreude und die Neugier auf meine Reisegefährten für die kommende Woche...

Wie sich hinterher herausstellte, warteten wir alle an unterschiedlichen Orten des Vorplatzes am Fughafen, denn als Frank eintraf, strömten von überall her, Menschen mit Koffern und Fototaschen.

Nach der Fahrt ins Hotel und Beziehen der Zimmer verging die Zeit schnell und wir holten den letzten Teilnehmer vom Flughafen ab und fuhren nach Port Andratx zum Abendessen und zur ersten Besprechung.

Heute ging es dann, wir hatten schon unsere "Aufträge" für die Shootings der nächsten Tage bekommen, zu zwei Locations.

Zum Einen führte uns der Weg zu einer Abbruch-Finca bei St. Elm, wo am Montag das Model-Shooting bzw. "People-Fotografie - Lost places" stattfinden sollte und zum Anderen nach Can Picafort, wo wir auf einer Kartbahn Mitzieher bzw. Sportfotografie machen wollten.

Puuh, an der Finca wurde mir und wohl jedem anderen schnell klar, dass die Umsetzung der Aufgabe und eine dazu passende Szenerie zu finden auch mit dem Versuch sich ein paar Gedanken im Vorfeld zu machen, schwer genug sein würde...

Dann ging es auf die Kartbahn nach Can Picafort.  Auf der Fahrt dorthin hätte man in Can Picafort selbst prima Lost-places-Bilder machen können. Wenn ich an das rege Treiben im Sommer denke, waren die verlassenen Hotels mit den blickdicht-bemalten Scheiben und die verrammelten Touri-Läden echt schon beeindruckend!




Mann-oh-Mann! Ich kann echt nur sagen: "Übung macht den Meister!" - Als wir auf der Kartbahn ankamen, brauchte ich doch einige Zeit wieder in den Modus zu finden. Auf der Strecke war ein (semi-) professioneller Fahrer mit seinem Kart unterwegs und ich habe nicht sooo schnell gute Bilder hinbekommen und schon war er weg!...

Zum Glück fuhren dann Leute aus der Gruppe und ich erinnerte mich an meine Erfahrungen vom letzten Mal.  Ich muss aber sagen, dass sowohl die Platzverhältnisse als auch die "Größe" der Objekte die Mitzieher nicht einfacher machten. Das ich am Ende nur ca. 5% der Bilder würde verwenden können, war mir aber schon auf der Kartbahn klar!...


Zum Abschluss unserer ersten Fototour ging es dann nach einem Kaffee zur "Streetfotografie" nach und durch Alcudia. Weil die Stadt aber auch fast "ausgestorben" war, entschloss ich mich wieder für die "Angsthasen-Version" und arbeitete mit meinem 70-200mm-Teleobjektiv.

Wie sich aber später noch herausstellen sollte, fällt man mit dieser Gerätekombination trotzdem auf und es macht das Fotografieren zu einem Glücksspiel....Dennoch ist diese Art der Fotografie sehr spannend und eigentlich mache ich sie viel zu wenig!...

Am Abend hieß es dann, die Bildideen für den nächsten Tag vorzustellen und dann gab es endlich (wieder) `was zu futtern!...